Suche

Eine Meerforelle auf die Planke legen

Seeluft macht hungrig. Nach einem verregneten aber erfolgreichen Wintertag an der Küste, darf man sich auch mal was gönnen. Wichtigste Zutat dabei: Eine kapitale Meerforelle.



Einen Fisch auf einer Grillplanke zuzubereiten ist eine sehr alte und super leckere Zubereitungsart. Die Besonderheit: Damit die Meerforelle saftig bleibt, legt man sie zum Grillen auf eine unbehandelte Holzplanke. So bekommt die Meerforelle zusätzlich eine schmackhafte Holznote. Für die Planke verwende ich Zedernholz. Espenholz eignet sich dafür auch. Die einstigen Erfinder dieser Zubereitungsart, die Apachen, griffen zu Rotzedernholz.


Die Zutaten

  • Eine Meerforellenseite auf der Haut

  • schwarzer Pfeffer

  • Sesamsamen


Für die Beize

  • 4 EL Reisessig

  • 4 EL Sojasauce

  • 1 EL Honig

  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer

  • 1 TL Ingwer

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 Limette



Zubereitung

  1. Die Grillplanke (unbehandeltes Zedern- oder Espenholz) für ca. 2 - 3 Stunden ins Wasser legen.

  2. Alle Zutaten für die Beize verrühren, ggfls. vorher zerkleineren. Die Meerforellenseite mit der Hautseite nach unten in ein luftdichtes Gefäß legen und die Beize darübergießen. Dann ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Nach der Halbzeit den Fisch in der Beize wenden.

  3. Grillplanke aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und die Meerforellenseite mit der Haut nach unten mittig auf die Planke legen.

  4. Für ca. 15 Minuten auf dem Grill garen. Bei einem Kugelgrill am besten den Deckel schließen, so bleibt der Fisch saftiger. Bei einem offenen Grill einfach ein Stück Alufolie über die Planke legen - muss aber nicht zwingend sein.

  5. Kurz vor Grillende nach belieben Sesamsamen und schwarzen Pfeffer über die Meerforelle geben.


Guten Appetit // Velbekomme

© 2020 by CoastlineFlyFishing.com